Österreichischer Bahnkultur-Preis

Mit dem in diesem Jahr erstmals ausgelobten Preis wird ein wichtiges und innovatives Werk, ein Projekt oder eine Organisation auf dem Gebiet der österreichischen Museums- und Touristikbahnen ebenso gewürdigt, wie außerordentliche Leistungen auf dem Gebiet der österreichischen Eisenbahngeschichte. Die im Zweijahresrhythmus vorgesehene Vergabe dieses Preises soll auf die Leistungen der Mitglieder des Verbandes Österreichischer Museums- und Touristikbahnen aufmerksam machen, sowie ihren Stellenwert in der öffentlichen Wahrnehmung steigern.

Im Jahr 2016 lag der Fokus auf historischen Eisenbahn- und Straßenbahnfahrzeugen aller Antriebsarten und Spurweiten. Es wurden Projekte eingereicht, welche die Aufarbeitung, Instandsetzung oder Wiederinbetriebnahme historischer Lokomotiven, Triebwagen und Waggons zum Thema hatten, inklusive der damit zusammenhängenden Planungs- und Dokumentationsarbeiten. Die ausgezeichneten Leistungen sind in den letzten Jahren entstanden und sind wegweisend oder innovativ für die Erhaltung und die Ausgestaltung des historischen, touristischen oder musealen Eisenbahnwesens in Österreich.

Folgende Projekte aus ÖMT-Mitgliedsorganisationen wurden eingereicht:

Generalsanierung des Triebwagens EM1
der Lokalbahn Ebelsberg - St. Florian

Club Florianerbahn

Aufarbeitung des Elektrotriebwagens 4042.01
der ÖBB

Nostalgiebahnen in Kärnten

Rekonstruktion des Lazarettwagens Gsd 20426
der Südbahngesellschaft

1. Österreichischer Straßenbahn- und Eisenbahnklub

Aufarbeitung der Elektrolokomotive 1161.019-3
der ÖBB

Österreichische Gesellschaft für Eisenbahngeschichte

Aufarbeitung der dieselmechanischen Kleinlok V 80.01
der GKB

Steirische Eisenbahnfreunde

Rekonstruktion des d2-Beiwagens 5022
der Wiener Straßenbahn

Wiener Tramwaymuseum

Die Bewertung erfolgte durch eine unabhängige Jury, die sich folgendermaßen zusammensetzte:

Univ.-Prof. Dipl. Arch. ETH Dr. Christian Hanus

Donau Universität Krems

Mag. Andrea Jöbstl-Prattes

Steiermark-Card

Dipl.-Ing. Dr. Richard Dieckmann

Bundesdenkmalamt

Harald Scherz

Bahnorama

Thomas Winkler

Technisches Museum Wien

In einem mehrstufigen Bewertungsverfahren ging dabei das Projekt des Club Florianerbahn, über die Generalsanierung des Triebwagens EM1 der Lokalbahn Ebelsberg - St. Florian, als Sieger hervor.

Die Verleihung des Preises erfolgte im Rahmen der Herbsttagung des ÖMT - Verband Österreichischer Museums- und Touristikbahnen. Diese fand von 28. bis 30. Oktober 2016 in Wien statt, wobei als Gastgeber die Liliputbahn im Prater GmbH, sowie die beiden Vereine VEF - Verband der Eisenbahnfreunde und WTM - Wiener Tramwaymuseum fungierten. Den Teilnehmern wurde neben interessanten Fachvorträgen, einem intensiven Erfahrungsaustausch und einem ansprechenden Rahmenprogramm auch die Präsentation der eingereichten Projekte geboten.

Der Sprecher der Jury Herr Univ.-Prof. Dipl. Arch. ETH Dr. Christian Hanus, Leiter der Fakultät für Bildung, Kunst und Architektur an der Donau-Universität Krems, betonte in seiner Rede die Qualität und Professionalität der eingereichten Projekte. Daraus resultierte ein äußerst knappes Ergebnis bei der Reihung, sodass durchaus die Rede von sechs Siegerprojekten angebracht wäre.

1. Preis

Club Florianerbahn

2. Preis

Nostalgiebahnen in Kärnten

3. Preis

1. Österreichischer Straßenbahn- und Eisenbahnklub

4. Preis

Wiener Tramwaymuseum

5. Preis

Österreichische Gesellschaft für Eisenbahngeschichte

6. Preis

Steirische Eisenbahnfreunde

Die monetäre Dotierung des Preises wurde durch die freundliche Unterstützung folgender Unternehmen und Organisationen ermöglicht:


SH-Production

DB-Fahrzeuginstandhaltung GmbH

Arbeiterkammer Steiermark

Symes Schutzmann & Co KG


zurück zur Homepage